Dipl.-Ing. Günther Diefenthal. VDI

von der IHK zu Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Kraftfahrzeugschäden und -bewertung

Grüner Weg 103
D-52070 Aachen
Tel.: 0241/158015
Fax: 0241/158000

Urteil des AG Augsburg vom 21.05.2008 zur Zulässigkeit der Geltendmachung von Stundensätzen einer Markenwerkstatt bei fiktiver Abrechnung eines Fahrzeugschadens

  1. Auch für den Fall, dass der Geschädigte den Schaden an seinem Fahrzeug fiktiv auf Basis eines Sachverständigengutachtens abrechnet, kann er die Stundenvergütungssätze einer markengebundenen Fachwerkstätte zu Grunde legen.
  2. Die Unkostenpauschale ist im Wege der Schätzung durch das Gericht vorzunehmen und beträgt 25,-- Euro.

.

Aus den Gründen:

...Die Entscheidung in dieser Frage hat im Spannungsfeld zwischen Integritätsinteresse und Dispositionsfreiheit der Geschädigten einerseits und dem schadensrechtlichen Bereicherungsverbot andererseits zu erfolgen.

Grundsätzlich besteht das Ziel des Schadensersatzanspruchs gem. § 249 BGB in der Totalreparation, d.h. der Geschädigte ist wirtschaftlich so zu stellen, wie er ohne das schädigende Ereignis stünde.

Da der Geschädigte sowohl in der Wahl der Mittel als auch in der Verwendung des vom Schädiger zu leistenden Schadenersatzes frei ist, gelten diese Grundsätze auch bei der Abrechnung fiktiver Reparaturkosten...

Quelle: Urteil des AG Augsburg vom 21.05.2008, Az.: 13 C 1145/08

 

zurück drucken