Dipl.-Ing. Günther Diefenthal. VDI

von der IHK zu Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Kraftfahrzeugschäden und -bewertung

Grüner Weg 103
D-52070 Aachen
Tel.: 0241/158015
Fax: 0241/158000

Urteil des AG Berlin-Mitte vom 15.01.2013 - Vorlage eines konkreten Reparaturangebots für Verweisung - Aufschlag auf unverbindliche Preisempfehlung (UPE) bei fiktiver Abrechnung

    1. Belegt ein Verkehrsunfallgeschädigter, dass sein beschädigtes Kfz ausschliesslich in einer markengebundenen Fachwerkstatt gewartet wurde, so kann er die dort anfallenden Reparaturkosten erstattet verlangen.
    2. Um den Geschädigten auf eine günstigere Möglichkeit der Reparatur verweisen zu können, bedarf es der Vorlage eines verbindlichen Reparaturangebots der angeführten Werkstatt.
    3. Die Erstattung eines UPE-Aufschlags ist auch bei einer fiktiven Schadensabrechnung möglich.

Aus den Gründen:

: ...Bei den bisher erfolgtenÜberprüfungen der von Versicherungen vorgelegten Prüfberichte durch einen externen Gutachter hat sich herausgestellt, dass diese in allen Fällen nicht den tatsächlichen Reparaturaufwand in der konkret benannten Werkstatt wiedergegeben haben. Würde der Geschädigte sich auf solche Prüfberichte verweisen lassen müssen, würde seine Restitution zu weit ausgehöhlt. Der UPE-Auschlag kann auch im Rahmen der fiktiven Abrechnung geltend gemacht werden...

Quelle: Urteil des AG Berlin-Mitte vom 15.01.2013, Az: 107 C 3171/12

zurück drucken