Dipl.-Ing. Günther Diefenthal. VDI

von der IHK zu Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Kraftfahrzeugschäden und -bewertung

Grüner Weg 103
D-52070 Aachen
Tel.: 0241/158015
Fax: 0241/158000

Urteil des LG Kassel vom 08.12.2015 - Erheblichkeit eines erhöhten Kraftstoffverbrauchs bei Übersteigen um 10% der Prospektangaben - Beachtlichkeit von Sonderausstattung

  1. Übersteigt der Kraftstoffverbrauch den in einem Verkaufsprospekt vermerkten kombinierten Verbrauchswert um über 10%, liegt ein erheblicher Mangel vor, der zum Rücktritt berechtigt.
  2. Bei der Ermittlung der Erheblichkeit eines erhöhten Kraftstoffverbrauchs sind Sonderausstattungen und die Fahrzeugbereifung in die Berechnung einzubeziehen.

Aus den Gründen:

...Unter Berücksichtigung des vom Sachverständigen ermittelten ausstattungsbedingten Mehrverbrauchs des Kfz ist die 10%-Erheblichkeitsschwelle vorliegend nicht überschritten. Bringt man den ausstattungsbedingten Mehrverbrauch in der vom Sachverständigen veranschlagten Höhe von 10% in Ansatz, so liegt der Verbrauch des streitbefangenen Kfz um 9,5% über den Angaben im Katalog. Auch für den Kläger als Erklärungsempfänger war infolge der klarstellenden Erläuterung im Verkaufsprospekt eindeutig erkennbar, dass sich die Herstellerangaben zum Kraftstoffverbrauch ausschließlich auf ein Fahrzeug mit Grundausstattung bezogen..

Quelle: Urteil des Landgericht Kassel vom 08.12.2015, Az.: 7 O 55/14

zurück drucken